Freitag, 24. Juni 2016

Nähen kann auch nerven

nämlich genau dann, wenn ein vermeintlich leichtes Schnittmuster zu Problemen führt, die gar nicht eingeplant waren. Aber mal ehrlich, wer plant denn Probleme ein. Ich normalerweise nicht, obwohl ich oft über zuviele Eventualitäten nachdenke.
Auf jeden Fall wollte ich unbedingt das Kleid SummerWaves nähen.
Gibt es hier Makerist, Summerwaves.
Stoff ist das kleinste Problem gewesen. Schnitt zusammen geklebt, ausgeschnitten und dann den Stoff ausgeschnitten. Dabei kam mir die Idee, silberne Träger zu verarbeiten. Stoff hatte ich keinen da, aber es gibt ja Silberfaden zum häkeln.
Gesagt getan. Alles erst mal ad acta gelegt, da ich ohne Träger nicht weiter kam. Wolle bzw. Garn besorgt und jeden Abend fleißig kleine Trägerchen gehäkelt. Diese habe ich geflochten und somit hatte ich schon mal einen Teil fertig.
Das Nähen ging dann recht schnell von der Hand. Tja, was soll ich sagen, ich war froh, fertig zu sein. ABER: Mein Kleid wollte einfach noch mehr Aufmerksamkeit. Die Anprobe stellte sich dann etwas schwieriger heraus. Es passte nicht. Boah, das kann nicht sein. Das ist ein Schnitt, da muss man nicht mal die kleinen grauen Hirnzellen anschmeißen. Wo liegt der Fehler. Also, Datei augerufen, alles durchgelesen, keine Ahnung. Bis ich irgendwann an den Punkt kam, im Schnittmuster ist keine Nahtzugabe enthalten. OH NEIN!. Hier liegt der Hund begraben.
Aber ok, ist ja nicht so, dass sich Frau nicht selber helfen kann. Also, noch etwas gebastelt und gefriemelt. Et voilá, hier ist meine Version der Summerwaves.





Detailansicht Ärmel
Was ich noch gerne, so am Schluss, anmerken möchte:
Das Schnittmuster ist ok, die Beschreibung für meine Verhältnisse: naja, manchmal hilft weniger auch mehr.
Ich mochte z. B. das Wasserzeichen nicht in einer Beschreibung. Da gibt es besser Plätze, lenkt beim Lesen am Computer nur ab. Eine bessere Struktur bzw. Gliederung der einzelnen Beschreibungen der Schnittmuster hätte mir persönlich besser gefallen,
Dann viel Spaß all diejenigen, die auch auf dem Geschmack gekommen sind,
Eure
Mauritza.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen