Sonntag, 22. Januar 2017

Bittersweet Obedience (Bittersweet Submission 3) von Mia Kingsley




Letzte Woche hatte ich das Glück, als Vorableserin bei Mia Kingsley teilnehmen zu dürfen. Zum Glück war es nur eine Kurzgeschichte. Sonst hätte ich doch ein kleines zeitliches Problem gehabt, bis zum genannten Termin fertig zu sein und auch eine Rezi aus dem Ärmel zu schütteln. Ist ja nicht so, dass das einfach so aus den Fingern hüpft. Wobei, manchmal geht´s schneller, manchmal dauert´s auch mal länger.
Dieses Mal ging es um den dritten Teil ihrer Bittersweet Reihe. Ich kannte die ersten beiden Teile nicht, daher war ich doch froh, dass die Kurzgeschichten in sich abgeschlossen waren. Ein wenig enttäuscht war ich doch, da ich dieses böse, dieses dark von Mia vermisst habe. Letztendlich war es eine schöne Kurzgeschichte, die eher als Gute Nacht Story dient, als dass man, noch eine heiße Milch danach benötigt, um die Nerven wieder zu beruhigen. Ich werde daher wohl mal alle drei Teile zu Gemüte führen, um einen Gesamtüberblick zu erhalten.
Wer diesen Teil noch nicht kennt und gerne lesen möchte, hier ist der
Link dazu.

Und hier meine Rezi für Euch.

Cover
Das Cover reiht sich in die Serie seiner zwei Vorgänger ein.
Protas
Cameron, von der einstigen Liebe enttäuscht, beschließt, zukünftig, ihren Hass an den Männern auszulassen. Mithilfe ihrer Adoptivschwester Alexa und einer Freundin, Ryanne, gelingt es ihr, auf nicht gerade legalem Weg, zu Geld zu gelangen. Doch was passiert mit ihren Gefühlen? Bleiben diese auf der Strecke oder kann sie vergessen?
Was passiert, wenn sie ihrer einstigen Liebe gegenüber steht. Lodert die Leidenschaft wieder auf, oder ist diese endgültig erloschen?
Jordan, auch sein Herz wurde gebrochen. Von Rachegelüsten geleitet, greift er zu illegalen Mitteln, um seiner ehem. großen Liebe Schaden zuzufügen. Doch kann er sich gegen die Macht des Herzens wehren? Wird er seine Pläne durchführen können, wenn Cameron wieder vor ihm steht?
Schreibe
Sprachlich ist diese Story schön geschrieben. Man ist super schnell drin und man wartet unweigerlich auf die „Dark Side“ der Romantik.

Spannungsbogen
Die Spannung hätte in meinen Augen ruhig noch etwas mehr Biss verdient. Leicht aufbauend, aber irgendwie fehlte mir dann doch etwas, was mich beim Lesen einfach die Luft anhalten lässt.
Taschentuchfaktor
Taschentücher konnten getrost im Spender bleiben. Die waren nicht nötig.
Erotikfaktor
Die beschriebenen Szenen werden realistisch und knisternd dargestellt, passen sich super der Geschichte an. Sie nehmen mal einen dominanteren Part ein, jedoch ohne aufdringlich zu wirken.
Fazit
Eine schöne Kurzgeschichte, die zur kurzweiligen Unterhaltung beiträgt. Sie macht auf jeden Fall Lust auf mehr, mehr von allem. Jedoch hat mir einfach der Biss an der ganzen Story gefehlt. Das was für mich immer so typisch Mia ist, diese Dark Romance, vermisse ich hier einfach. Für einen kleinen Urlaub vom Alltag oder als Betthupferl jedoch wunderbar geeignet
Minisnippet … Nach einer Weile seufzte sie. „Ich habe keine Ahnung, was ich eigentlich tue.“ „Dann sind wir schon zwei. Ich hatte mir etliche Male vorgestellt, wie unser Treffen ablaufen würde, und war mir sicher, an jede Eventualität gedacht zu haben. Letztlich war es vollkommen anders.“
„Drei Tage, bevor ich überhaupt losfahren musste, habe ich keinen Bissen mehr herunterbekommen und konnte nicht schlafen. Egal, wie oft ich mir gesagt habe, dass es lächerlich ist, wie viel Macht du über mich hast – ich konnte es nicht abschütteln.“
„Ich war fest entschlossen, nicht mit dir zu schlafen.“ …


Viel Spaß Euch,

Eure Mauritza.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen