Mittwoch, 25. Januar 2017

Dark Haze - Verloren bis zu dir


"Dark Haze - Verloren bis zu dir" von Svenja Lassen
Amazon: Link

Wieder einmal hat mich ein Buch sehr mitgenommen. Ich durfte von Svenja Lassen ein Rezi Exemplar lesen und war mehr als nur begeistert. Und NEIN, ICH lass mich nicht mit Rezi Exemplaren einfangen. Ich beurteile danach, wie mir das Buch gefallen hat.
Dafür, dass sie eine Nachwuchsautorin ist, hat sie mit ihrem Debüt eine Vorlage geschaffen, was manch ein "alter Hase" nicht schafft. Die Story im Dark Romance Bereich oder auch Romantic Thrill ist nicht nur gut ausgearbeitet, sondern eine willkommene Abwechslung im derzeitigen Becken der Millionäre und armen Mäuschen. Ich hoffe, dass es eine Fortführung des Teiles gibt und freue mich auf weitere Gedanken, die Svenja auf Papier bringt.


Viel Spaß beim Lesen,
Eure Mauritza.


Meine Rezi dazu:



Cover
Das Cover ist ein düster gestaltetes Arrangement, was einem gleich vor Augen führt, dass es sich hier um eine Story  handelt, die so nicht nach Sonnenschein ausschaut. Es spiegelt die Stimmung des Buches perfekt8 wider. So stelle ich mir das Gut von Ostau vor, genauso die Dark Romance Schiene.


Protas
Nicht nur die Hauptprotas, Anni alias Ophelia von Ostau und Viktor sind sehr gut ausgearbeitet, auch Nebendarsteller finden in ansprechender Beschreibung ihre Bedeutung.

Ophelia, Tochter eines Jagdwaffenproduzenten geht in Deutschland zur Schule. Sie verbringt ihre Sommerferien auf Gut Ostau, bei ihrer Familie in Polen. Dort genießt sie eine unbeschwerte Zeit, bis sich ihr Leben schlagartig ändert. Sie trägt ein schweres Päckchen ihres Vaters, das er sich vor Jahren aufgebürdet hat, nur weiß sie noch nichts von ihrem Schicksal, welches sie heimsucht.
Viktor, Sohn eines Gangsters, versucht aus seinem Schatten zu springen und ein Leben ohne kriminelle Machenschaften zu leben. Doch leider gelingt es ihm nicht, sodass er doch wieder der dunklen Seite zugewandt ist. Doch hat er eines nicht verloren, sein Herz. Dieses ist so gut versteckt, dass es nur in Momenten zum Vorschein kommt, indem er glaubt, sich unbeobachtet zu fühlen.



Schreibe
Ein flüssiger, ausgearbeiteter Schreibstil begleitet den Leser des Buches genauso, wie eine gut ausgearbeitete Handlung. Durch die abwechselnde Erzählperspektive von Ophelia und Viktor erfährt man als Leser jeweils, wie es demjenigen in der Situation geht. Genau das macht das Buch sehr lebendig und spannend.



Spannungsbogen
Kaum, dass man die ersten Zeilen gelesen hat, ist man in der Story gefangen und kann nur sehr schwer das Buch aus der Hand legen. Die Spannung baut sich systematisch von Anfang auf und lässt bis zur letzten Zeile nicht ab. Es ist weder zu langatmig noch zu langweilig. An den richtigen Stellen dramatische Pausen, wo das Geschriebene erst mal verdaut werden muss. Nichts für zarte Gemüter.



Taschentuchfaktor
Ich habe jetzt beim Lesen keine gebraucht. Es war zwar oftmals ein Moment dabei, wo ich die Luft angehalten habe und dachte, oh mein Gott.




Romantikfaktor
Es wäre kein Romantik Thriller, wenn man diese außer Acht lässt. Und diese ist in dem Buch sehr gut dosiert. Ob es die geheimen Wünsche sind, derer man sich nicht bewusst ist oder verdrängt. Genauso die Hingabe zweier Verliebter. All das wird mit viel Gefühl beschrieben, ohne plump oder langweilig zu wirken.

Minisnippit
... Mein Kopf schwirrt von dem Kuss. Es hat sich gut angefühlt, aber auch falsch. Es fühlt sich verkehrt an, Schmetterlinge im Bauch zu haben. Ich fühle mich schuldig, aber auch berauscht. Und ich sehne mich danach, wieder …
… Um runterzukommen, muss ich sie in meinen Armen halten, ihren Duft einatmen, muss wissen, dass sie mir verzeiht. Wir werden das schon hinbekommen. Und ich werde eine Möglichkeit finden, ….


Fazit
Ein Buch von einer Newcomerin, die nicht nur überzeugt, nein, die auch Lust auf mehr macht. Dieses Buch mit seinen vielen Auf und Ab´s, Emotionen, die den Leser nicht nur einen angehaltenen Atem versprechen, sondern auch mal tief durchatmen und hoffen lassen, machen es zu einem wundervollen Lesevergnügen.  Auch zum Schluss der Geschichte nimmt uns die Autorin nochmals in eine Achterbahn der Gefühle mit, mit der Hoffnung, dass sich doch noch alles zum Besten wendet.


Hier muss man einfach verdiente 5 Sterne vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen