Donnerstag, 6. Juli 2017

Control of Love: Lass dich verführen (Control of Love-Reihe 1)



"Control of Love: Lass dich verführen (Control of Love-Reihe 1)" von Kate Summer

Amzon: http://amzn.to/2tPzHmI


Heute bin ich mal eher kurz und schmerzlos. Das Buch "Control of Love" durfte ich die Tage lesen. Es ist eine nette Geschichte, die vom Schreibstil her und auch von der Art und Weise des Schreibens Potential nach oben hat. Mich hat das Buch selber erst im letzten Drittel gepackt. Vorher war ich immer wieder zu schnell abgelenkt, bin eher durch die Seiten gesprungen, was ich normalerweise sonst nicht mache.

Aber wie das immer so ist, jeder Leser hat einen anderen Geschmack. Daher kann es ja sein, dass es Leser gibt, die genau das mögen und auch für super gut halten.

Nichts desto trotz, hier meine Rezi dazu.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen,

Eure
Mauritza

Cover
Das Cover ist modern gehalten. Die Schrift tritt in den Hintergrund, der Blick liegt auf dem Pärchen.

Prota
Davina und Jonathan sind zwei starke Persönlichkeiten. Jeder versucht auf seine Art, die eigene Vergangenheit zu bewältigen.
Davina wird als starke Frau dargestellt, die ihre Kontrolle behalten will und auch muss, da sie ihr den nötigen Halt gibt, über ihre Vergangenheit hinweg zu kommen. So lässt sie auch nur sehr wenig Einblick in eben diese zu, was zuweilen zu Missverständnissen und auch Spannungen führt. Unterstützung erhält sie von ihrer Familie und Freundinnen.
Genauso Jonathan, obwohl erfolgreich in der Geschäftswelt, kämpft mit den Dämonen seiner Vergangenheit. Auch er muss die Kontrolle, die Macht, über sein Leben behalten und somit auch über die darin vorkommenden Personen. Genau wie bei Davina stehen ihm seine besten Freunde zur Seite. In guten wie auch in schlechten Zeiten.

Schreibe und Inhalt
Die Geschichte bedient ein eher etwas lockeren Schreibstils. Aus der Ich-Perspektive erfahren wir die Geschichte aus Davinas Sicht. Anfänglich empfand ich diese doch etwas hölzern zu lesen. Mehr wie eine Aufzählung, die bei mir oft das Gefühl eines Abarbeitens von Ereignissen und Abläufen hinterließ.
Der Zufall will es, dass sich Davina und Jon nach einem kurzen Augenblick, in dem ein erster Funke übersprang, wiedersehen. Nun steht den beiden nichts mehr im Wege - wäre da nicht die Vergangenheit, die sie immer wieder einholt. Die Unfähigkeit, den Anderen darüber aufzuklären, was der Ballast ist, lässt die Mauern nur langsam bröckeln. Immer nur in kleinen Schritten nähern sie sich aneinander an, um auch ihre inneren Dämonen zu bekämpfen. So gelingt es Jon auf seine eigene dominante Art Davinas Herz zu öffnen, sich ihm zu öffnen, sich ihm hinzugeben. Auch er profitiert von ihrem Verständnis, ihrer Art, auf ihn einzugehen.

Spannungsbogen
Die Geschichte nimmt in meinen Augen zum Ende hin, im letzten Drittel des Buches, an Fahrt auf. Da konnte mich die Autorin erst packen und bei der Geschichte bleiben. Dieses lange hinauszögern der Vergangenheitsbewältigung fand ich etwas mühselig und auch das Umschreiben von Situationen hat es nicht besser gemacht.

Erotikfaktor
Das Buch strotzt nur so vor Erotik. Die Szenen lesen sich sehr schön, waren jedoch sehr dominierend im Buch. Vielleicht hätte etwas weniger manchmal mehr erreicht.
Taschentuchfaktor
Die habe ich nicht benötigt. Dafür war mir die Story nicht tiefgründig und emotional geladen genug.

Fazit
Mich hat die Story erst im letzten Drittel richtig angesprochen. Da hatte sie sich zu einer Dynamik entwickelt, die sich schön lesen ließ. Es lag auch daran, dass hier die Aufarbeitung der Vergangenheit, die ja nun doch das ganze Buch über im Raum stand, einen zu wichtigen Stellenwert erhielt. Auch thematisch liese sich hier noch viel rausholen, zumal Fragen offen geblieben sind, die bestimmt in den folgenden Bänden geklärt werden. Daher lasse ich mich gerne überraschen, wie es mit Davina und Jonathan weitergeht. Auch mit ihren Freunden, die im Buch eine prominente Rolle erhielten und noch das eine oder andere Geheimnis hüten dürften.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen